Wie-Was-Warum Instagram Stories

Inspiriert von den Snapchat Stories wurden im August 2016 die Instagram Stories eingeführt.
Und doch sind sie so viel mehr als ihr Ursprung auf Snapchat.
Dieses Feature ist nicht nur für Privatpersonen interessant, sondern bietet auch Unternehmern auf Social Media viele Möglichkeiten.

Instagram Stories sind Fotos, Videos oder kleine sich im Loop wiederholende Minivideos die Boomerangs genannt werden. Diese sind 24 Stunden verfügbar. Man kann immer sehen wer und wieviele Personen die Stories verfolgt haben.
Die Stories eignen sich perfekt für kurzfristige Handlungen mit sofortigen Ergebnissen. Beispielsweise kann das Unternehmen so ein Event begleiten und damit Interessenten für dieses oder das nächste Event generieren.

Wenn man nun einfach eine Story postet ohne sich weiter damit zu befassen, hat man sich damit schonmal einen klaren Vorteil verschafft. Die Stories werden den Abonnenten nämlich oben in einer Extraleiste angezeigt. Dies steigert die Priorität des Inhaltes, erhöht die Lesechancen gegenüber normalen Beiträgen und bietet die Möglichkeit ständig präsent zu sein.
Es gibt allerdings einige Möglichkeiten seine Stories so zu gestalten, dass sie mehr Zuschauer generieren und unter diesen auch mehr Zuspruch finden.
Die drei wichtigsten Techniken zur Optimierung von Instagram Stories sind folgende:

1.Standortmarkierungen
Locationstories werden nicht nur auf der Startseite der Abonnenten angezeigt. Stattdessen hat jeder Nutzer der den markierten Standort auf Instagram sucht, die Möglichkeit jede Story in der Locationstory des Standorts anzuschauen.
Wenn ein Kunde beispielsweise ein neues Lokal eröffnet hat und darauf abzielt mehr Laufkundschaft ins Haus zu bekommen, wird der in der Story markierte Ort dazu beitragen.
Ein weiteres Beispiel passend zur „GAST“ Messe in Salzburg wäre ein Unternehmen, das bei einer Veranstaltung einen Stand belegt. Dieses markiert in der Story die Veranstaltung und wird dann vermehrt von Messebesuchern entdeckt und aufgesucht.

2.Hashtags
Natürlich gibt es auch Hashtag Stories. Also Stories die beim Suchen eines bestimmten Hashtags aufscheinen und so Leserzahlen erhöhen.Wer hier die richtige Wahl trifft, findet in der Hashtagstory mit Sicherheit einen „Boost“.
Um Emotionen zu unterstreichen sind für Kampagnen auch extra Kampagnen-Stories empfehlenswert. Wenn der Hashtag aber nicht zur Überlieferung eines Gefühls oder Lifestyle beitragen soll, kann dieser auch auf ein Minimum verkleinert werden. So fällt er kaum auf und wird trotzdem von den Nutzern gefunden.

3.Emojis
Die Geschichte die Ihr Unternehmen über die Instagram Story erzählt, soll natürlich authentisch und emotional nachvollziehbar sein. Emojis können hier helfen. Diese gehen mittlerweile weit über die populären Lachsmileys hinaus und bieten Möglichkeiten wie zum Beispiel eine aktuelle Temperaturanzeige.

Im Vordergrund sollte jedoch nicht die Werbung, sondern das Storytelling stehen.
Wichtig ist, dass die eingesetzten Methoden immer so gewählt werden, dass sie in Einklang mit den Eigenschaften des Unternehmens oder der Marke stehen.
Abgesehen davon wie oder was man vertritt kann man jedoch sagen, dass richtig eingesetzte Stories für jedermann vorteilhaft und geeignet sind.
Die Zuschauer können auf die Stories antworten was den Draht zum Kunden und die direkte Kommunikation aufrecht erhält. Diese Wirkung kann mittels Tools wie Umfragen nochmals verstärkt werden.
Außerdem kann man die User mit verlinkten Links zum „Upswipen“ animieren und so einen erhöhten Traffic auf Webseiten, Online Shops oder Ähnlichem erzeugen.

Zusammengefasst können wir Ihnen also ans Herz legen die Instagram Stories zu nutzen, um potentiellen Kunden die Geschichte Ihres Unternehmens besonders authentisch näher zu bringen.
Nutzen Sie die gegeben Tools um emotionalen Mehrwert zu schaffen.

Um mehr Reichweite zu generieren fügen Sie Standort und Hashtag hinzu.